D2 feiert Heimsieg gegen Gauangelloch: 1. FC Dilsberg – TSV Gauangelloch 4-1 (2-1)

Im Heimspiel gegen die Gäste aus Gauangelloch konnte unsere D2 den dritten Saisonsieg im fünften Spiel feiern.

Zu Beginn des Spiels tasteten sich beide Mannschaften zunächst ab, ohne sich nennenswerte Chancen zu erspielen. Nach und nach übernahm Dilsberg die Spielkontrolle und schnürte die Gäste in deren Hälfte ein. Jedoch spielte man oft zu umständlich und hatte viele einfache Ballverluste zu verzeichnen. Einer dieser Ballverluste führte dann auch zu einem gefährlichen Konter für Gauangelloch, der zum 0-1 vollendet werden konnte. Nach dem Rückstand erhöhte Dilsberg die Schlagzahl und kam nun auch zu guten Torchancen. Vor dem Tor war man jedoch noch zu überhastet oder unkonzentriert. So dauerte es bis zur 20. Minute, bis Leon Rupp nach Vorlage von Emily van Soldt den Ausgleich erzielen konnte. Wenige Minuten vor der Halbzeit folgte dann das 2-1 durch einen Treffer von Natalia. Mit dieser knappen, aber verdienten Führung ging es dann in die Pause.

Im zweiten Durchgang entwickelte sich ein ähnliches Bild: Dilsberg mit viel Ballbesitz, Gauangelloch in Konterstellung. Trotz vieler guter Möglichkeiten schaffte man es zunächst nicht, die Führung auszubauen. Mal war das Aluminium im Weg, mal hielt der Torspieler der Gäste prächtig. In der 40. Minute markierte Emily van Soldt mit einem Linksschuss die 3-1 Führung für unsere Farben. Wenig später setzte sich Philip energisch durch und schloss zum 4-1 ab. Die Gäste hatten durch Konter noch die eine oder andere Möglichkeit, zu verkürzen. Dilsberg hatte gegen Ende der Partie auch noch Chancen, das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Ein weiterer Treffer wollte auf beiden Seiten jedoch nicht mehr fallen, sodass es beim 4-1 für die Heimelf blieb.

Somit erhöht die D2 ihr Punktekonto auf 9 Zähler. Am nächsten Samstag (14.10, Spielbeginn 13.30 Uhr) steht dann auch schon das nächste Heimspiel an. Zu Gast ist dann die Mannschaft vom TB Rohrbach.

Es spielten: Luca Birke, Lucian Schupp, Noah Birke, Elton Isaku, Natalia Gruber, Emily van Soldt, Luis Feßenbecker, Rafael Büch, Philip Schild, Laurent Sadiku, Leon Rupp