D1 marschiert weiter und gewinnt deutlich – 1. FC Dilsberg – JSG Steinachtal 7-0 (2-0)

Im dritten Spiel der Saison hatte unsere Mannschaft die JSG Steinachtal zu Gast. Von Anfang an entwickelte sich ein einseitiges Spiel auf das Tor der Gäste, die jedoch sehr diszipliniert und gut organisiert verteidigten. Zwar konnte unsere Mannschaft durch einen Treffer von Jonas in der 6. Minute mit 1-0 in Führung gehen, doch konnte man im ersten Durchgang nur wenige nennenswerte Torchancen kreieren.

Dilsberg hatte viel Ballbesitz und engte die Gäste in deren Strafraum ein, tat sich aber schwer, die vielbeinige Abwehr der Steinachtaler auszuhebeln. Nichtsdestotrotz war es nach einem der wenigen zielstrebigen Angriffe wiederum Jonas, der auf 2-0 erhöhen konnte. Die Gastmannschaft verlegte sich aufs Kontern und hatte im ersten Abschnitt eine Torchance zu verzeichnen, die David im Tor entschärfte. Mit der 2-0 Führung ging es dann in die Halbzeit.

Mit einigen Umstellungen und einer etwas lauteren Ansprache steigerte sich die Mannschaft im zweiten Durchgang erheblich. Steinachtal wurde nun noch schneller attackiert, das Passspiel war gefälliger und die Mannschaft deutlich zielstrebiger. So dauerte es nicht lange und Sedat stellte mit einem feinen Linksschuss auf 3-0. Nun konnte man sich auch deutlich mehr Torchancen erspielen, die teilweise auch ungenutzt blieben. Nach jeweils feinen Kombinationen erhöhte Sedat mit einem Doppelschlag auf 5-0. Wenig später erzielte Jonas nach Vorarbeit von Luis das 6-0. Den Schlusspunkt dieser Begegnung setzte Alessandro, der seinen Gegenspieler ausstiegen ließ und zum 7-0 einnetzte.

Für die D1 geht es nun Schlag auf Schlag weiter: zunächst muss man am Samstag, den 07.10, um 13.00 Uhr auswärts in Ziegelhausen ran. Danach geht es schon am Mittwoch, den 11.10, mit dem Nachholspiel gegen Mauer (18.00 Uhr in Dilsberg) weiter.

Es spielten: David Lehn, Oskar Dreschert, Nils Riemke, Amelie Schwanke, Luis Berberich, Jakob Schumacher, Alessandro Prifti, Philip Schild, Colin Schumacher, Sedat Yesilsancak, Luis Trabold, Jonas Pflaugner